Vereinsgeschichte

  • 2018/2019 - Oh leeven Jott, d‘r Saal es fott, ... mir blieven jeck beklopp!

  • Mit dem Verlust von Saal und Kneipe stand der BKV in dieser Session vor bis dahin noch nie da gewesenen Herausforderungen. Aber alle Aktiven waren fest entschlossen, diese zu meistern!

    Für die Kostümsitzung, die Kindersitzung, das Gardetreffen und den Weiberkaffee gingen wir in das Dorfgemeinschaftshaus nach Floisdorf. Wie sich später heraus stellte, war das ein Glücksgriff. Für die After Zoch Party stellten uns dankenswerter Weise Ludwig und Wilma Fömer mit ihren Jungs ihre tolle Halle zur Verfügung.
    Um die Bewirtung mussten wir uns jetzt selbst kümmern, für den Vorstand gab es hier wesentlich mehr zu organisieren als sonst. Für die jetzt zusätzlich anstehenden Arbeiten wie Thekendienste oder Auf - und Abbauarbeiten wurden Arbeitspläne erstellt und es standen bei allen Veranstaltung neben den gebuchten Kellnerinnen immer genug tatkräftige BKV'ler bereit. Zur Kostümsitzung und zum Weiberkaffee wurden kostenlose Shuttle - Services angeboten.

    Am 23.12.18 fand im Schützenhaus der Kartenvorverkauf für unsere Kostümsitzung statt. Der Andrang war groß und schnell war sie so gut wie ausverkauft. Die Bürvenicher Jecken hielten uns also auch am neuen Ort die Treue.

    Das Dorfgemeinschaftshaus Floisdorf wurde an mehreren Tagen für unsere Sitzungen hergerichtet. Hauptsächlich konnte schon im Bürvenicher Saal genutzte Dekoration angepasst und verwendet werden.
    In der erst vor einigen Jahren sehr schön renovierten Halle war sogar etwas mehr Platz als wir gewohnt waren und die für Karneval dort aufgebaute Bühne war schön hoch, was wir in Bürvenich oft vermissten.
    Als dann am 12.01.19 im wunderschön geschmückten und ausverkauften Festsaal unsere Teeniegarde mit ihren neuen, wunderschönen Kostümen ihren ebenfalls neuen Tanz darbot, fühlten wir uns fast schon wie Zuhause. Dann marschierte das Tambourcorps Bürvenich ein und brachte mit einem kleinen Programm die Jecken zum singen und schunkeln.
    Tanzmariechen Sandra Cremer, Damengarde und Danzspektakel wurden bejubelt. Gebuchte Kräfte waren Bauchredner Werner & Dodo, Husarenbläser Dom Esch, Et Vingströschen, Prinzengarde Zülpich mit Prinz Wolfgang II., Dä Engelbäät und die Kölschband Zack. Wir verbrachten einen stimmungsvollen Abend und waren alle erleichtert auf die gelungene, erste Veranstaltung der Session.

    Am nächsten Tag fand unsere Proklamationskindersitzung statt. Kinderprinz Philipp I. (Schmitz) zog unter den Klängen des Tambourcorps in den voll besetzten Saal ein und wurde dabei vom närrischen Volk enthusiastisch begrüßt. Er wurde von Ortsvorsteher Jörg Körtgen und Präsident Jürgen Hoscheid proklamiert.
    Philipp I. hielt eine tolle, freie Rede die er mit seinem Motto krönte:

    Ich bin Prinz Philipp,
    Un han dat Steuer in der Hand,
    Kommt setzt die Segel
    Und fahrt mit mir durch dat Fastelovendsland.
    Met üch als ming Mannschaft,
    Jit et ken Meuterei,
    Hißt die Flagge un set mit dabei.
    Beim heiligen Klabautermann,
    Alle an die Segel ran!

    Die Jecken jubelten. Von der Sitzung waren Kinder und Erwachsene ausnahmslos begeistert. Verpflichtet wurden der Sänger Schumi, die Clownerine und die Husarenpänz aus Köln.
    Unsere Minigarde und Nachwuchs - Tanzmariechen Theresa Radmacher hatten sich im vergangenen Jahr nochmal richtig weiterentwickelt und legten spitzen Auftritte hin. Nicht nur Eltern und Großeltern waren hin und weg. Auch ein Höhepunkt waren wieder die Ramba Zamba Kids. Die Kinder rockten die Festhalle mit den neuesten Hits.
    Nach der Sitzung wurde noch gemütlich weitergefeiert. So nahm ein wunderbares, erfolgreiches Wochenende für den Bürvenicher Karnevalsverein sein Ende.

    In den folgenden Sessionswochen zogen wir gemeinsam mit unserem Kinderprinzen durch die Sääle der befreundeten Vereine. Sage und schreibe über 30 Auftritte legte Philipp I. hin. Immer an seiner Seite seine Adjutanten Bruder Simon und Luca Hoscheid, selbst Kinderprinz der Session 2015/2016, und seine stolzen Eltern Jupp un Billa. Jedes Mal, wenn Philipp I. am Ende seines Mottos rief:
    Beim heiligen Klabautermann,
    riefen wir alle begeistert:
    Alle an die Segel ran!
    Wiederholte er es nochmal, antwortete der ganze Saal. Zum Lob sprach er dann noch ein "Perfekt" aus, ein Dauerbrenner bei allen Auftritten. Später während der Session kam der Spruch nach jedem 3x Alaaf.

    Auch unsere Aushängeschilder waren ständig mit von der Partie:
    Standartenträger Thomas Foemer.
    Die Minigarde.
    Nachwuchs - Tanzmariechen Theresa Radmacher.
    Die Teeniegarde.
    Tanzmariechen Sandra Cremer. Sie glänzte in ihrem Tanz unter anderem mit einem freien Radschlag!
    Die Damengarde. Mit großer Eleganz und einer topp Ausstrahlung unser absolutes Markenzeichen.
    Die Uniformierten. Ohne die Damen und Herren in rot und weiß ginge es nicht.
    Unser Danzspektakel. Das hatte dieses Jahr mit einem griechischen Thema eine mega Tanzidee. Mit Sirtaki - Rhythmen und beeindruckenden Tanzformationen beglückten sie das Publikum bei mittlerweile schon 12 Auftritten.
    Die Trainerinnen. Im Hintergrund immer mit dabei.
    Natürlich gehörten zu diesem Tross auch die Eltern unserer kleinen Tänzerinnen. Auch ohne sie wäre das alles nicht möglich.

    Am 08.02.2019 veranstalteten wir im rot - weiß geschmückten Sportheim Bürvenich einen Kneipenabend, um den Zülpicher Prinzen Wolfgang II. mit den Vereinen der Kernstadt zu empfangen. Gemeinsam mit Kinderprinz Philipp I. und unserem Tambourcorps, welches den Zülpicher Prinzen reingespielt hatte, wurde viel gesungen und gelacht.

    Unsere Schlüsselübergabe mit Gardetreffen gelang auch am neuen Platz in Floisdorf. Bei gleicher Qualität der vorjährigen Veranstaltung war hier noch zusätzlich die hohe Bühne sehr vorteilhaft. Neu war der Auftritt der Spitzbubengarde der Karl von Lutzenberg Realschule Zülpich. Hier tanzte auch ene echte Bürvenicher Jung', Vereinsmitglied Jannik Hoscheid, mit. Nach einem langen, ereignisreichen Tag sangen wir zum Abschluss wieder unser Vereinslied.

    Für unseren Stammtisch am 15.03.2019 stellte uns Jerry Knoll seinen Gewölbekeller im Haus Piedmont zur Verfügung. Unsere langjährige Kassiererin Sabine Breuer und Karnevalsaktivistin Sabine Harff nutzen die Gelegenheit, ihren Geburtstag mit uns zu feiern.

    Die "KG Lebenshilfe 1979" feierte ihr 40jähriges Bestehen. Unseren Besuch auf ihrer 40. Sitzung empfanden wir als sehr besonders. War es doch auch unser 40. Auftritt dort. Gründer und Präsident der KG Andreas Tschauner begrüßte uns entsprechend gerührt, betonte die besondere Beziehung zu uns und bedankte sich herzlich dafür. Er wurde an diesem Tag vom "Bund Deutscher Karneval" für seine großen Leistungen mit dem höchsten Verdienstorden ausgezeichnet.

    Neue Kontakte taten sich auf. Die "KG Ueleberger 1948 Sinzenich" wurde wieder aktiv und feierte ihr 70jähriges Bestehen mit einem Dreigestirn und jede Menge Veranstaltungen. Wir besuchten ihre große Sitzung und die Kindersitzung, auch auf unserer Bühne war die jecke Truppe zu Gast.
    Durch unsere Veranstaltungen in Floisdorf verstärkten sich auch die Verbindungen zur dortigen "KG Fidele Morreköpp". Sie besuchten mit einer großen Gruppe unsere Kostümsitzung. Auch wir waren mit einer Abordnung auf ihrer Sitzung und traten auf ihrer Kindersitzung auf.
    Die "KG Vussem" hatte uns schon öfter besucht. Endlich passte es auch mal terminlich, einen Gegenbesuch auf ihre Kindersitzung abzustatten.
    Ebenso traten wir zum ersten Mal bei der Kindersitzung der "KG Löstige Jonge Jakobwüllesheim" auf.

    Die "KG Zölleche Öllege" startete am 24.02.2019 ihren Tollitätenempfang der Großgemeinde Zülpich schon um 11 Uhr als eine Art Frühschoppen mit buntem Programm. Ein voller Erfolg.
    Der Präsident der Öllege Günter Esser wurde wenige Tag zuvor im Düsseldorfer Landtag für seine besonderen Verdienste um die Brauchtumspflege geehrt und bekam dafür von den Moderatoren Jürgen Hoscheid, Ralf Esser und Bürgermeister Ulf Hürtgen höchste Anerkennung.

    Unser erster Auftritt am 28.02. an Weiberfastnacht war traditionsgemäß in unserem Kindergarten. Kinderprinz Philipp I. hielt auch hier eine tolle Rede und verkündete den staunenden Kindern sein Motto. Auch sie lernten, "Alle an die Segel ran!" zu antworten. Die Kinder hatten mit ihren Betreuerinnen einen wunderbaren Vortrag zum Kinderprinzen - Motto "Piraten" vorbereitet. Anschließend kredenzte man uns ein ausgiebiges Frühstück.
    Nach weiteren Auftritten waren wir pünktlich um 11:11 Uhr zur Rathausstürmung der Möhnen in Zülpich. Die Veranstaltung der "Prinzengarde Zülpich" und der Stadt Zülpich unter dem neuen Namen "Rings öm et Rothus eröm" wurde nicht wie sonst vor, sondern hinter dem Rathaus im Innenhof ausgerichtet.

    Zu unserem Weiberkaffee in Floisdorf war der Saal voller bunt kostümierter Weiber. Auch hier sahen wir dankbar, dass die Besucherinnen der letzten Jahre mitzogen, dazu gesellten sich noch einige Floisdorfer Jeckinnen und Jecken. Ein super schöner Nachmittag, auch weil hier nur eigene Kräfte auftraten und tolle Darbietungen präsentierten.

    Auf Grund der räumlichen Situation ließen wir unsere traditionelle Vorglühparty am Karnevalssamstag in diesem Jahr ausfallen. Stattdessen traten wir mit einer starken Abordnung auf der kleinen, gemütlichen Sitzung in Langendorf auf und verweilten dort noch etwas.

    Für den Karnevalssonntag am 03.03.2019 lud unser Kinderprinz alle Jecken zu seinem Prinzenfrühstück an den Kopmann ein. Man konnte seinen Kinderprinzenwagen bewundern, der mit einiger Dekoration und tausenden Rosen zu einem schönen Piratenschiff umgebaut worden war. Das närrische Volk wurde sehr gut verpflegt, auch der Suppenwagen unserer Schützen war schon fleißig im Einsatz. Hatte es auch morgens noch zeitweise geregnet, konnten wir doch unseren Karnevalszug trockenen Fußes begehen. Captain Philipp I. durchkreuzte mit seinem Piratenschiff die 7 Meere Bürvenichs und enterte die Herzen der Jecken. Deren Jubel wurde mit Salven von Kamellen beantwortet.
    Da eine Baustelle seit vielen Monaten den Ortsausgang am Heidenfeld blockierte, machte unser schöner Umzug schon am Lindenplätzchen einen Schwenk und endete an der "Foemer Halle". Die war hervorragend hergerichtet und der Einmarsch des Kinderprinzen samt Tambourcorps und Gefolge war ergreifend. Der Präsident sprach dankende Worte an alle Teilnehmer und Philipp I. ebenso. Nachdem dieser sein Motto auf die gewohnt spektakuläre Art verkündet hatte, zählte Zugführer Thomas Foemer unter tosendem Beifall noch mal alle Gruppen des Umzugs auf. Es folgte, wie kann es anders sein, eine grandiose "After Zoch Party". Niemand vermisste an diesem Tag unseren alten Saal.

    An dieser Stelle seihe unser DJ Dirk Jansen einmal erwähnt. Auf Grund der neuen Bedingungen war es auch für ihn wesentlich aufwendiger, eine optimale Beschallung und Beleuchtung auf unseren Veranstaltungen herzustellen. Er schaffte das mit Bravour.

    Am Rosenmontag nahmen wir am Umzug in Zülpich teil. Auch hier regnete es am Anfang, später blieb es aber trocken und zum Schluss lachte sogar etwas die Sonne. Später trafen wir uns zum gemütlichen Abend im Sportheim Bürvenich.

    Nachdem am Veilchendienstag der Umzug in Vlatten beendet war und Kinderprinz Philipp I. dort noch mal vor großem Publikum seinen Vortrag gehalten hatte, ging es schweren Herzens zum Abschied ins Sportheim des "Sportclub Bürvenich". Auch hier zog Philipp I. zum letzten Mal alle in seinen Bann. Wie er selbst dann sagte, hatte er keine Lust "für zu kriesche" und nach warmen Worten unseres Präsidenten schwang er während seiner Abschiedsrede nochmal das Zepter. Dann ließ er tapfer und ohne eine Träne zu verschwenden die Abschiedszeremonie über sich ergehen.

    Traurig und froh zugleich beendeten wir diese lange und schöne Session. Traurig, dass alles nun mal ein Ende hat, und froh, alle Herausforderungen gemeistert und das Vorgenommene geschafft zu haben.







  • 2017/2018 - Letzte Session in Saal und Kneipe Bürvenich

  • Unseren Sessionsorden widmeten wir in diesem Jahr dem überaus beliebten Fischessen im Hause Piedmont.

    Am 06.01.18 wurde unser strahlendes Prinzenpaar Lars & Karina (Radmacher) nach einem grandiosen Einzug unter Anführung des Tambourcorps Bürvenich im Saale zu Bürvenich proklamiert. Nach ihrer tollen Rede gaben sie ihr Motto bekannt:

    Met üsch zosamme durch die Session,
    Dat is unser Freud un Lohn.
    Strom, Kamm und Schere han jetzt Pause,
    Denn mir mache met üsch en jecke Sause.

    Sitzungspräsident Stefan Harff führte souverän wie eh und je durch die ausverkaufte Proklamationssitzung. Teenie - u. Damengarde sowie Tanzmariechen Sandra (Cremer) trugen ihre schönen, neuen Tänze mit Bravour vor. Gebuchte Kräfte waren Rednerin "Et Lisbeth", die Big Band der Prinzengarde Mechernich, das Rednerduo "Botz un Bötzje" und die Band "Schäl Pänz". Die KG Heimat Dürscheven mit Dreigestirn und 2 Musikzügen brache Schwung in den Saal.
    Besonders zu erwähnen ist der tolle Auftritt unseres Danzspektakels mit ihrem Matrosentanz. Der ganze Verein war überglücklich, dass die Gruppe entgegen der ursprünglichen Absicht doch weiter machte. Auch ein sehr schöner Auftritt von Freunden des Prinzenpaares brachte richtig Stimmung. Kostümiert als Schlagersänger/innen präsentierten die Frauen Hits der 70er. Die Männer traten als schwarz/weiß Ballett auf.

    Schon am nächsten Tag fand unsere Kindersitzung statt. Elena Schneider und Bennet Jansen moderierten. Im wieder voll besetzten Saal wurde die wunderbare Kinderprinzessin Svenja I. (Hoscheid) gekürt, auch bei ihr stand am Ende ihrer sehr sicher und herzlich vorgetragenen Rede ihr Motto:

    Zusammen werden wir auf meiner Wolke schweben,
    Sonnenschein werde ich aus meinem Herzen geben.
    Drum stimmt mit mir ein und lasst uns alle fröhlich sein,
    Denn wir werden mit Sunnesching im Hätze,
    Jemeinsam durch de Karneval wätze.

    Mit ihrer natürlichen Art eroberte sie im Nu alle Herzen. Zu ihrer Überraschung inszenierte ihre Verwandtschaft in einem tollen Auftritt die aus dem Fernsehen bekannte Kinderquiz Show "1, 2 oder 3". Neben vielen auswärtigen Auftritten waren die Minigarde mit ihrem neuen Tanz und Solomariechen Sandra sowie "Ramba Zamba Band" und "Grimms Märchen" auch wieder dabei.
    Für unser Prinzenpaar Lars & Karina war es ein besonders rührender Moment, als auf der Kindersitzung ihre Tochter Theresa zum ersten mal als Nachwuchs - Solomariechen auftrat.

    Unsere Tollitäten hatten die Tische auf den Sitzungen, wie es Tradition ist, mit besonders schönen Dekorationen, passend zum jeweiligen Motto, ausgestattet.

    Die dieses Jahr sehr kurze Session war vollgepackt mit Auftritten. Unsere Tollitäten wurden von vielen uniformierten BKV'lern begleitet. Gemeinsam mit den Adjudantenteams gab das immer ein imposantes Bild ab, besonders beim Prinzenempfang im Kreishaus Euskirchen fielen wir dadurch positiv auf.
    Eine kleine Anekdote spielte sich nach der Sitzung der KG Heimat Dürscheven in Ülpenich ab: Der Wagen unseres Prinzenpaares wurde vor der Sitzung auf dem Parkplatz des Kindergartens abgestellt. In der Nacht stellten unsere Tollitäten mit Schrecken fest, dass man das Tor des Platzes abgeschlossen hatte. Mit dem Taxi kam man dann noch sicher nach Hause, und das Fahrzeug stand sicher in Ülpenich ;-)

    Vor unserer Kombi - Veranstaltung Schlüsselübergabe/Gardentreffen fand wieder eine Mundartmesse statt. Traditionell ging es dann nach dem Gruppenfoto im Festzug, angeführt vom Tambourcorps Bürvenich, zum Saale Schümchen. Nachdem Ortsvorsteher Jörg Körtgen symbolisch die Schlüssel des Dorfes an die Tollitäten überreicht hatte, startete das Gardetreffen. 22 Vereine mit Tanzgarden, Tanzmariechen oder Showtanzgruppen fanden den Weg zu uns, zum Teil wurden auf höchstem Niveau Tänze gezeigt, die alle Anwesenden in staunen versetzten. Die Veranstaltung war durchweg gut besucht. Fleißige Helferinnen versorgten die Besucher mit Kaffee, Waffeln und belegten Brötchen.

    Auch in diesem Jahr wurde das Prinzentreffen der Großgemeinde im Forum Zülpich wieder von unserem Präsidenten Jürgen Hoscheid und dem Präsidenten der Blauen Funken Ralf Esser hervorragend moderiert. Im Anschluß trafen wir uns wieder in unserer Kneipe zum gemütlichen Milieu - Abend.

    An Weiberfastnacht besuchten wir mit unseren Tollitäten in Bürvenich den Kindergarten und die Förderschule. Anschließend ging es zur Grundschule Sinzenich und zur Realschule in Zülpich. Nach der Eröffnung des Strassenkarnevals am Rathaus Zülpich stand noch ein Auftritt auf der Geicher Kindersitzung an. Nach diesem sehr schönen, aber voll gepackten Programm waren alle froh, Nachmittags beim Weiberkaffee im heimischen Saal anzukommen. Die Organisatorin der Veranstaltung Martina Hopfinger führte auch wieder durch den bunten Nachmittag. Bei reichlich belegten Brötchen und Teilchen hatten im vollen Saal alle viel Spaß.

    Da unser Saal für die Vorglühparty am Karnevalssamstag die letzten Jahre zu groß war, haben wir in diesem Jahr den Bühnenbereich abgetrennt. Musikus Andreas Strick spielte wieder aus. Es war sehr gemütlich und wir haben schön gefeiert.

    Das gemeinsame Prinzenfrühstück der Tollitäten am Karnevalssonntag fand am Haus des Prinzenpaares in "der Jass" statt. Um 14 Uhr startete in der Eldernstraße unser schöner Karnevalszug mit 11 Gruppen unter der Leitung von Thomas Fömer.
    Die Wagen der Tollitäten waren grandios gebaut. Unser Prinzenpaar Lars & Karina hatte Motive passend zu seinem Motto "..Strom, Kamm und Schere .." sehr schön verarbeitet. Kinderprinzessin Svenja I. schwebte auf ihrem "Wolkenwagen" mit "Sunnesching un Hätz" durch das Dorf.

    Da bekannt war, dass unsere Wirtsleute irgendwo nach Karneval aufhören würden und damit die Zukunft von Kneipe und Saal ungewiss war, begann die anschließende After Zoch Party etwa wehmütig. Beim Einzug der Tollitäten mit dem Tambourcorps voran "op d'r Saal" war allen bewusst, dass es vielleicht an diesem Orte der letzte Einmarsch sein würde. So flossen Tränen der Freude und der Rührung. Es folgte eine echte Party, wo alle nochmal so richtig abfeierten.

    Am Rosenmontag gaben wir im Zülpicher Karnevalszug mit Danzspektakel, Kegelclub Kathrinchen als Hippies und den Tollitätenwagen ein gutes Bild für den Verein und Bürvenich ab. Nicht zu vergessen unser Tambourcorps, dass schon seit Jahren für die Prinzengarde Zülpich am Zug teilnahm und es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, unseren Tollitäten zu Beginn des Zuges das Prinzenlied zu spielen.
    Anschließend fuhren wir zurück zum gemütlichen Abend in unserer Kneipe.

    Am Veilchendienstag gingen wir bei bestem Wetter im Vlattener Umzug mit. Unsere Tollitäten genossen die Sonne bei Ihrem letzten "Auftritt" bevor der Abschied kam. In unserer Gaststätte nahmen wir dann Abschied von unserem Prinzenpaar Lars & Karina und unserer Kinderprinzessin Svenja I.. Diese sprachen Abschiedsworte und präsentierten nochmal ihr Motto. Nachdem sich Präsident Jürgen Hoscheid bei den Tollitäten und den vielen unermüdlichen Helfern im BKV bedankt und den Tollitäten die Insignien der jecken Macht abgenommen hatte, ergriff wie in jedem Jahr sein Vize Erik Nießen das Wort, um auch dem Präsidenten für seinen überragenden Einsatz für den BKV zu danken. Mit einem letzten 3x Bürvenich Alaaf und einem anschließenden gemütlichen Ausklang war die Session beendet.

    Wir waren dankbar und glücklich, dass unser traditionelles Fischessen auch weiterhin im Gewölbekeller des Hauses Piedmont stattfinden konnte. Der neue Inhaber Herr Jochem Knoll war ohne Umschweife sofort bereit, uns diesen wunderbaren Raum zur Verfügung zu stellen.
    Es wurden ca. 170 Personen bewirtet!!

    Erstmals konnte sich unsere Damengarde für die Verbandsmeisterschaften qualifizieren. Ein Riesenerfolg für die Mädels.

    Für den 23.03.18 waren wir zum letzten Abend in unserer Kneipe eingeladen. Unsere langjährigen Wirtsleute Hans und Heidi Schümchen gaben die Bewirtung mit diesem Tage auf. Da Kneipe und Saal im Laufe der nächsten Monate verkauft wurden, entfiel endgültig deren Nutzung durch die Vereine. Vor dem Verkauf holte der BKV am 08.06. dann noch seine jahrelang im Saal genutzten Dekorationen, Möbel und technischen Installationen raus. Für die Teilnehmer war das emotional nicht leicht.
    Der Vorstand begann nun umgehend, nach neuen Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Trainings und Versammlungen zu suchen.

    Zum 10.06.18 lud uns der Schützenverein Bürvenich mit einer Abordnung zur Einweihung seines neuen Schützenhauses ein. Nach einer Messe mit Segnung des prächtigen Gebäudes und der offiziellen Ansprache des Präsidenten Markus Frings konnte man es besichtigen und bis zum Abend wurde ein großes Fest gefeiert.

    Der diesjährige Vereinsausflug am 29.06.18 fand anders als sonst nicht mit einem Bus statt. Wir besuchten ein Open Air Konzert der kölschen Band Cat Balou am Wallgraben in Zülpich. Die Laufstarken unter uns wanderten im großen Tross mit 2 Bollerwagen voll Verpflegung nach Zülpich. Sie hatten ziemlich viel Spaß und machten, in rote T-Shirts gekleidet, bei ihrer Ankunft mächtig Eindruck. Bei sehr gutem Wetter und bester Musik feierten wir bis in die Nacht.

    Am 25./26.8. fand auf dem Schützenplatz unser Sommergrillfest für Groß und Klein statt. Unser frisches, junges Orga-Team hatte wieder viele schöne Spiele für Jung und Alt parat. Trotz teilweise schlechtem Wetter war es mit lecker Essen, guter Bewirtung, Nachtwanderung und Stockbrot am Lagerfeuer für alle wieder eine große Freude.

    Im Herbst 2018 erschien die 3. Ausgabe unserer Vereinszeitung "Pappnas" mit einem bunten Strauß interessanter Artikel und den Terminen für die anstehende Session.



  • 2016/2017 - wieder Vollausstattung:

  • In Bürvenich regieren ein Familiendreigestirn und ein Kinderprinz Im Herbst besuchten wir, wie jedes Jahr, mit Abordnungen einige Proklamationen befreundeter Vereine.Im Dezember, beim Kartenvorverkauf zur Proklamationssitzung, zeichnete sich nach einigen Jahren nochmal ein Ausverkauf aller Karten ab. Am 06.01.2017, als sich der erweiterte Vorstand nach der Generalprobe für unsere Sitzung traditionsgemäß nochmal im Saal zusammensetzte, ereignete sich folgende, kleine Anekdote:
    Auf einmal standen im Eingang zwei Büttenredner in voller Montur. Alle schauten ungläubig, als Botz un Bötzje, zwei in Köln und Eifel allseits bekannte Stimmungsmacher mit Niveau, eintraten. Zuerst meinte man, es handele sich um eine geplante Überraschung. Schnell stellte sich aber heraus, dass die zwei sich im Termin um ein Jahr vertan hatten! Sie waren für die Sitzung am 06.01.2018 gebucht! Wie echte Fastelovendsjecke machten sie das Beste aus der Situation und gaben spontan ein paar Gags zum Besten, in die der Vorstand auch eingebunden wurde. Alle hatten großen Spaß und verabschiedeten sich bis spätestens in einem Jahr. Kleine, wunderbare Begebenheiten, die ein Vereinsleben so mit sich bringt.
    Als am 07.01.2017 das erste Familiendreigestirn des Vereins proklamiert wurde, war unser Saal, wie erwartet, bis auf den letzten Platz gefüllt. Und im "Büdchen" war auch noch was los! Während der stimmungsvollen Sitzung wurden Bauer Adrian ,
    Jungfrau Meike und Prinz Franz-Josef I. (Sohn, Mutter und Vater Mörsch) auf den närrischen Thron gehoben. Alle drei standen schon öfter als Redner auf der Bühne. Besonders mit Franz-Josef, bekannt als streitbares Mitglied des Rednerduos "Strimö", versprach die Session, nicht langweilig zu werden. Zu Ortsvorsteher Jörg Körtgen für den Bauer und Bürgermeister Ulf Hürtgen für die Jungfrau gesellte sich die Bundestagsabgeordnete Frau Sevim Dagdelen als Proklamantin für ihren Parteifreund der Linken Partei Prinz Franz-Josef I. . Frau Dagdelen gab sich bodenständig und leicht umgänglich, einfach nett. Auf der Website und in der Zeitung der Partei wurde bundesweit in Bild und Text von der Proklamation berichtet; man war jetzt auch in Berlin, München und Hamburg über den Bürvenicher Karnevalsverein im Bilde ;-).Es wurde ein buntes Sitzungsprogramm präsentiert, besonders zu erwähnen ist hier "Die Liga der alternativen Karnevalisten", die mit ihren tollen Sketchen das Publikum begeisterten.
    Eine Woche später marschierte Kinderprinz Miro I. (Kratz) stolz in den Saal. Seine Proklamation war ebenso feierlich und er konnte sich gleichfalls über einen vollen Saal freuen. Sein Zepter erhielt er von seinem Vorgänger Luca I. (Hoscheid), der sich vorher gebührend verabschiedete. Miro I. trug, wie übrigens auch bei allen weiteren Auftritten, seine Rede komplett auswendig vor und verkündete sein Motto:
    "Wie ein Schwert möcht' ich das Zepter schwingen, es soll euch Spaß und Freude bringen...." Hierbei kullerten bei den Eltern Daniela und Dominik, selbst langjährige Aktivisten, stolz ein paar Tränchen die Wangen herunter. Eine besondere Überraschung war für Miro, als er vom Präsidenten der Prinzengarde Düren 1954 e.V. den Sessionsorden überreicht bekam. Der Kinderkarneval hatte mit der schönen Kindersitzung unter der Leitung der Sitzungspräsidenten Elena Schneider und Bennet Jansen, unterstützt von Martina Hopfinger, einen schönen Start. Dreigestirn und Kinderprinz freuten sich nun auf einen recht lange Session bis Anfang März. Besondere Auftritte für sie waren unter anderem auf der Sitzung des Amtsgerichts Euskirchen, die Jungfrau arbeitet dort, und die Vorstellung der Prinzen des Kreises Euskirchen durch den Landrat im Kreishaus. Für beide Auftritte konnten wir das Tambourcorps Bürvenich gewinnen, was unser Auftreten um so imposanter machte. Unsere Schlüsselübergabe, verbunden mit dem Gardetreffen, war wieder ein voller Erfolg. Bis um 18:30 Uhr gaben sich weit über zwanzig Vereine, Tanzgarden und Showtanzgruppen die Klinke in die Hand und brannten teilweise Feuerwerke auf unserer Bühne ab. Der Nachmittag war zwar lang und anstrengend, aber es lohnte sich!
    Schlusspunkt des Tages war der Auftritt unseres "Bürvenicher Tanzspektakels". Stimmung und Gänsehaut waren mal wieder angesagt. Bedauerlicherweise sollte es der letzte Auftritt auf den Brettern Bürvenichs sein und Trainerin Julia Esser übergab ihren Tänzerinnen und Tänzern Fotokollagen als Abschiedsgeschenke und erinnerte währenddessen an die vier Jahre Tanzbegeisterung. Klar, das hierbei so manchem das Wasser in die Augen schoss. Als es dann noch zu einer lustigen inoffiziellen Proklamation eines Dreigestirns und Ernennung eines neuen Präsidenten aus der Gruppe kam, war, wie wir es bei der Truppe gewohnt sind, Stimmung pur angesagt. Präsident Jürgen Hoscheid bedankte sich herzlichst bei Julia Esser und "ihrem" Bürvenicher Tanzspektakel für ihr Dasein und fragte sich und alle im Saal mit einem Augenzwinkern, ob dass wirklich das Ende des Spektakels ist;). Auch unsere Garden und Solomariechen Sandra Cremer lieferten wieder spektakuläre Tänze auf unseren und den auswärtigen Bühnen ab. Bei jedem Auftritt konnte der BKV dank der vielen Aktiven und vor allem der guten Trainerinnen mit tänzerischen Topleistungen aufwachten. An unserem Miljöabend nach dem Tollitätentreff in Zülpich besuchte uns Stadtprinz Franz I. (Becker). Er konnte in eine volle Kneipe einziehen. Dieser Abend hat sich etabliert und gehört mittlerweile zum festen Bestandteil unseres Ablaufs. Immer im Mittelpunkt: Unsere Tollitäten! Und die freuten sich nun auf den Straßenkarneval. Der Wagenbau war so gut wie abgeschlossen. Die Tollitätenwagen standen in der Hoscheids Scheune bereit.
    Am Weiberdonnerstag absolvierten wir vormittags einen Auftrittsmarathon. Kindergärten, Schulen, Zülpich und die Kindersitzung in Geich wurden von unserer Truppe besucht.
    Nachmittags ging es dann zu unserem Heimspiel. Der Weiberkaffee hatte sich zur Topveranstaltung gemausert. Das Programm von und mit Einheimischen und die Stimmung waren echt toll.
    Die Samstagabendveranstaltung "Vorglühparty" war zwar stimmungsvoll, wurde aber leider wieder etwas schwächer besucht als im vergangenen Jahr. Sonntag ist der Tag unserer Tollitäten. Unser Dreigestirn und unser Kinderprinz hatten alle Jecken Bürvenichs, Freunde und Bekannte zum Frühstück auf den Schulhof der Förderschule eingeladen, die Örtlichkeit war ideal. Im Anschluss zog dann ab 14:00 Uhr ein 11 Nummern starker Zoch durch Bürvenich. Erstmals unter der Leitung des neuen Zochführers Thomas
    Foemer gingen wieder tolle Wagen und Kostüme mit. Unsere Tollitäten erlebten ihren Höhepunkt bei gutem Wetter und gut gefülltem Wegrand. Bei der "Afterzochparty" tummelten sich viele Jecken und feierten Karneval.
    Montags ging es dann zum Rosenmontagszug nach Zülpich, bei dem wir mit unserem Kinderprinzen und Dreigestirn auf einem Wagen ausgelassen feierten und an tausenden von Narren vorbeizogen. Später, nach der Rückkehr aus Zülpich, saßen wir noch ein paar Stündchen gemütlich in unserer Kneipe in Bürvenich. Am Veilchendienstag nahmen wir nicht wie in den den vergangenen Jahren in Froitzheim, sondern am Karnevalszoch in Vlatten teil. Das Wetter war jedoch nicht so toll, aber wir hatten trotzdem Spaß. In der Jugendhalle durfte unser Kinderprinz Miro I., stellvertretend für alle Tollitäten, ein Lied anstimmen. Danach trafen wir uns zum Abschied unserer Tollitäten in der Kneipe. Die Session endete hier für sie und zum ersten mal wurden ihnen bereits zu diesem Zeitpunkt die Insignien abgenommen, nicht wie bisher bei den Sitzungen im Folgejahr. Mit Wehmut verabschiedeten sich Bauer Adrian,Jungfrau Meike, Prinz Franz Josef I. und Kinderprinz Miro I..
    Sie bedankten sich bei allen herzlich für die superjeile Zick.Eine Veranstaltung des BKV stand jedoch noch an, das Fischessen. Hier wurde wieder eine logistische Meisterleistung vom bewährten Küchenteam vollbracht, um die vorbestellten knapp 170 Portionen Fisch an den Mann zu bringen. Eigentlich passen sitzend nur 80 Personen in den Gewölbekeller, aber wieder verteilte sich das Kommen und Gehen der Besucher auf für uns günstige Weise.Ende August fand auf dem Schützenplatz, erfolgreich wie gewohnt, wieder unser Kinderfest statt.


  • 2015/2016 - Kleiner Prinz ganz groß

  • In diesem Jahr bestand unser Verein seit 44 Jahren. Da wir die "jecken" Jubiläen aber in der Regel nicht feiern, wurde bei unseren Auftritten und während der Schlüsselübergabe lediglich mit ein paar Sätzen darauf hingewiesen. Alleinige Tollität war Kinderprinz Luca I. (Hoscheid), jüngster Sohn unseres Präsidenten. Die nicht leichte Aufgabe, ohne eine "große" Tollität an seiner Seite die Bürvenicher Narren durch die Session zu führen, meisterte er hervorragend.
    Auf unserer Kostümsitzung am 09.01.2016 traten neben anderen auch unser beliebtes Rednerinnen-Duo "Fott un Föttche" alias Sibylle Schmitz und Martina Hopfinger auf. Sie hatten in den letzten Jahren schon beim Weiberkaffee großen Erfolg, alle waren begeistert. Auch "Die Jecken vom Kopmann" gaben sich noch einmal die Ehre. Über das Programm gab es vom Publikum viele positive Rückmeldungen, um so enttäuschender für alle Verantwortlichen, dass wieder nicht alle Eintrittskarten verkauft wurden. Hier bliebt die Hoffnung auf mehr Teilnahme aus unseren Dörfern! Durch die Proklamationskindersitzung, die aus Termingründen am gleichen Wochenende stattfand, führten in diesem Jahr mit viel Herz Elena Schneider und der letztjährige Kinderprinz Bennet Jansen. Die Inthronisierung des neuen Kinderprinzen Luca I. (Hoscheid) war sehr stimmungsvoll. In seiner Mottorede erzählte der eingefleischte Fan vom 1. FC Köln von seiner Liebe zum Karneval und Fußball, zu seinem Schützenverein und seinen Freunden:
    " ….ich bruchen keen Jelt, dat is die Welt, die mir gefällt." Die Damengarde wurde für diese Session von unseren fleißigen Näherinnen mit neuen, moderneren Kostümen ausgestattet.
    Bambini,- Mini u. Teeniegarde waren wieder gut aufgestellt und hatten dank unserer engagierten Trainerinnen wieder sehr schöne Tänze, mussten aber leider mit
    Verletzungspech und Krankheitsausfällen kämpfen.Das "Danzspektakel" interpretierte in einer imposanten Darbietung mit jetzt sage und schreibe 23 Tänzerinnen und Tänzern das Thema "Sister Act", z.B. auch unter großem Beifall auf der Miljösitzung der "Blau Funken Zülpich". Die vielfältigen auswärtigen Auftritte unseres Kinderprinzen Luca I. wurden immer von mindestens einer Garde und einer großen Zahl von Uniformierten begleitet. Einen besonders herzlichen Kontakt hatte unser Kinderprinz von Anfang an zum tollen Zülpicher Karnevalsprinzen Frank I. (Rundholz) und seiner wunderbaren Prinzessin Petra; sie passten mit ihrer ungeschnörkelten Art sehr gut zusammen. Mehrmals besuchten sie sich gegenseitig und hatten einige unvergessliche gemeinsame Auftritte, wie z.B. bei der "Sitzung für und mit behinderten Menschen" der "Zülpicher Prinzengarde" am 16.01.16 im Zülpicher Forum. Auf unserer gutbesuchten "Schlüsselübergabe mit Gardeteffen" wurden zahlreiche verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Im Besonderen Präsident Jürgen Hoscheid und sein "Vize" Erik Nießen mit dem BDK-Orden in Gold. Der Weiberkaffee an Weiberfastnacht war besonders gut besucht. Unter anderem Erik Nießen trat mit einer tollen Büttenrede auf. Zum Abschluss der Veranstaltung rockte, dank Vermittlung unseres Mitgliedes Daniela Jansen, zum ersten Mal eine Band, nämlich "Zollhuus-Colonia", den Saal. Ein voller Erfolg! Beim diesjährigen Kneipenbesuch des Zülpicher Prinzen Frank I. am Karnevalsfreitag platzte unsere Kneipe fast aus allen Nähten. Neben der schon großen Truppe der Zülpicher Gesellschaften stellte sich noch das Dreigestirn der KG Rot-Weiß Enzen 1958 e.V. mit Prinz Fietes I. (Thomas Fischer), Bauer Hardy (Wendel) und Jungfrau Leni (Detlef Kann) ein.Die Drei hatten uns in dieser kurzen Session schon mehrmals besucht und ließen sich es nicht nehmen, mit einer großen Delegation und eigenem Tambourcorps auch noch die hinterste Ecke in unserer Kneipe zu füllen. Auch sie sangen ihr Sessionslied, das uns noch lange in den Ohren klang: "Et schönste wat mer han im Leeve……"
    Da Matthias Gaul, der seit Jahrzehnten traditionell unseren Zug fotografiert, leider krank wurde, übernahm dies unsere Fotografin und Web-Site-Betreuerin Beate Breuer gemeinsam mit Norbert Schmitz, der u.a. die traditionellen Gruppenfotos der Zugteilnehmer machte.
    Während die Rosenmontagszüge in Düsseldorf und Euskirchen wegen der Angst vor stürmischem Wetter abgesagt wurden, war man in Köln und Zülpich mutiger. Bei bestem Wetter fuhren wir im Zülpicher Zug mit. Durch die Absage in Euskirchen waren noch viel mehr Zuschauer da als sonst Am Veilchendienstag nahmen wir wieder am Karnevalszug in Froitzheim teil. Nachmittags verabschiedeten wir im "Bürvenicher Stübchen" schweren Herzens Kinderprinz Luca I., der sich seinerseits, um Fassung ringend, bei allen herzlich bedankte.Das Tambourcorps, immer zur Stelle, bekam als dank auch nochmal einen extra Applaus.Auf der Jahreshauptversammlung am 23.03.2016 wurde der Vorstand neu gewählt. Jürgen Hoscheid wurde als Präsident und 1. Vorsitzender wiedergewählt. Alle anderen
    Besetzungen sind auf unserer Website unter Punkt "Vorstand" einzusehen. Es sei aber noch erwähnt, dass wir mit Carina Schiffers, Michael Maubach, Thomas Fömer und Henrik Nießen "frisches Blut" für die Vorstands- u. Festausschussarbeit gewinnen konnten.
    Mit 124 Gästen war unser Fischessen in Winklers Gewölbekeller wieder gut besucht. Unser seit Jahren eingespieltes Team, vor allen die beiden Köchinnen Gisela und Sybille Hoscheid, bewältigte auch diesmal den phasenweise überstarken Andrang mit Bravour. Der Präsident: "Das Fischessen ist nicht nur wegen der wunderbaren Atmosphäre nicht mehr weg zu denken, auch für eine finanziell erfolgreiche Session ist es unverzichtbar!"
    Ende August veranstalteten wir unser "Sommer-Grillfest" auf dem Schützenplatz. Wieder nahmen viele Kinder teil und unser junges Orga -Team hatte sich zum Thema "Piraten" reichlich tolle Spiele ausgedacht. Sonntags regnete es zwar ein wenig, aber die Kinder und auch ein guter Anteil Erwachsene hatten viel Spaß. Hierzu erschien auch ein sehr schöner, ausführlicher Bericht in unserer
    Vereinszeitung "Pappnas 2016". Sie war jetzt zum ersten Mal erschienen und sollte zukünftig einmal im Jahr alle interessierten Bürger über unsere Arbeit und Aktivitäten unterrichten, vor allem aber auch große Lust auf unseren, dörflich geprägten Fastelovend machen. Alle Ausgaben werden auf dieser WEB-Site einsehbar sein.In einer Chronik sind die regelmäßigen, hintergründigen Vereinsarbeiten, die vor allem außerhalb einer Karnevalssession stattfinden, nicht immer erwähnt. Sie wäre dann sicher mehr als doppelt so lang. Deswegen hier nur mal ein paar Anmerkungen, die aufzeigen sollen, was da so alles beim Vorstand und den Trainerinnen abgeht: Es muß sich darum gekümmert werden, neue Tollitäten zu finden, die Kräfte für die Sitzung der nächsten und übernächsten (!) Session müssen verpflichtet werden. Finden wir für Sitzungsauftritte auch mal wieder Einheimische, wen kann man motivieren? Brauchen wir neue Uniformen, neue Kostüme für die Garden? Wenn ja, wo beschaffen wir die? Haben wir genug Trainerinnen für die Garden, wenn nicht, wo jemanden finden dafür? Stehen genug Trainingsstätten zur Verfügung? Gibt es neue Vorgaben für die Veranstaltung eines Karnevalszuges, neue Vorschriften für den Wagenbau, um die man sich jetzt schon kümmern muss?
    Spätestens im Frühjahr suchen die Trainerinnen nach neuer Tanzmusik, die ersten Trainings beginnen schon direkt nach Ostern. Wieviel Garden können es werden, wer macht noch mit, wer nicht? Zur Musik müssen jetzt Choreografien und Schritte entwickelt werden.
    Neue Tollitäten beginnen mit dem Drehen der Rösschen (in der Regel mehrere Tausend) für die Dekoration des Prinzenwagens, entwickeln ein Konzept für ihre Session, basteln Saalschmuck und Präsente für Unterstützer, planen ihren Prinzenwagen und entwickeln Reden oder gar ein Lied für ihren großen Auftritt. Orden müssen her, wie sollen sie aussehen und wer macht die? Passen die vom Verein gestellten Kostüme oder müssen sie angepasst werden? Noch im Sommer werden Porträtfotos für die Session gemacht. Alles immer eng begleitet und unterstützt vom Präsidenten. Freunde der kommenden Tollitäten bereiten oft wochenlang Überraschungsauftritte vor. Spätestens Ende Sommer beginnen die Näherinnen, Kostüme anzupassen, evtl. auch neue Tänzerinnen auszustatten. Und so weiter und so fort, überall Spaß und Aktivität, manchmal aber auch Zeitnot und schöner Stress. Die Möglichkeiten, seine Talente auszuleben und sich zugleich sozial zu engagieren sind in unserem Verein vielfältig und werden Gott sei Dank von vielen treuen Mitgliedern, die hier leider nicht immer erwähnt werden können, zum Wohle des Vereins und der Dorfgemeinschaft genutzt.

  • 2014/2015 - Wieder komplett besetzt

  • Große Freude bei allen einheimischen Karnevalisten, im Vorfeld dieser sehr kurzen Session konnten wir uns nach zweijähriger "Durststrecke" wieder auf eine Prinzessin und einen Kinderprinzen freuen! Präsident Jürgen Hoscheid gab zu Beginn der Proklamationssitzung am 10.1.15 im recht gut gefüllten Saale Schümchen das diesjährige Sessionsmotto des B.K.V.'s bekannt: Dat Kölsch/Bürvenicher Grundjesetz. Es wird auf den Sessionsorden der nächsten 3 Jahre präsentiert werden. Später proklamierte er gemeinsam mit Bürgermeister Albert Bergmann und Ortsvorsteher Jörg Körtgen unsere neue Prinzessin Resi l. (Esser). Sie trat in die Fußstapfen ihrer Mutter, die schon 1999 als Kethe l. (Harff) Prinzessin gewesen war. Da sie am liebsten auf dem Kreuzfahrtschiff "Aida" Urlaub macht, thematisierte sie dies auch in ihrem Motto: "...met üch zosamme ob tolle Fahrt, die Aida Resi steht jetzt parat…" Zum traditionellen 3-fach Ausruf "Bürvenich - Allaf" fügte sie für diese Session noch ein "Aida Resi - Ahoi" an, was auf Grund seiner Neuheit während des Ausrufens große
    Konzentration erforderte und auch auf allen späteren Auftritten viel Spaß brachte. Mit einem "HeidewitzkaMedley" sang sie sich dann endgültig in die Herzen des Publikums.
    Die Sitzung kamen bei den Jecken wieder gut an, besonders heraus stachen ein Überraschungsauftritt für Prinzessin Resi mit einer inszenierten Aida-Kreuzfahrt und einem musikalischen "Wasserbalett im Trockenen" sowie einem großartigen Auftritt unserer gemischten Showtanzgarde, die sich seit dieser Session "Danzspektakel" nannte. Ihre Darbietung hatte das Thema "Tarzan und Jane" und war atemberaubend.
    Kinderprinz Bennet l. (Jansen) war auf seiner Kinderproklamationssitzung am 18.1.15 nicht mehr zu bremsen. Wochenlang sehnte er diesen Tag herbei und so präsentierte er hoch motiviert sein Motto. Angelegt an einen großen Hit der kölschen Rockband Brings sang er sich die Seele aus dem Leib: "Ich bin 'ne Bürvenicher Jung, un mie Hätz, dat litt mer ob de Zung...". Kinder und Erwachsene im proppen vollen Saal sangen begeistert mit.Unsere traditionelle Schlüsselübergabe am 1.2.15 begann wie immer mit einem Gottesdienst, der wegen der Renovierung des Innenraums unserer Kirche dieses Jahr in Merzenich abgehalten wurde. Kreisdechant Guido Zimmermann legte dem B.K.V. während seiner Predigt auf seine eigene, humorvolle Weise nahe, sich ein Maskottchen zuzulegen. Er empfahl ein Kamel und pries dessen positive Eigenschaften. Hierzu später mehr. Die Veranstaltung wurde zum ersten Mal mit einem Gardetreffen kombiniert. Bis zum späten Nachmittag empfingen wir viele befreundete Vereine mit ihren Tanzdarbietungen. Ein voller Erfolg, auch dank der vielen, fleißigen Helfer! Die Zülpicher Prinzenvorstellung am 8.2.15 wurde in diesem Jahr unter anderem von unserem Präsident Jürgen Hoscheid moderiert. Ein beeindruckender Höhepunkt waren unsere 21 Mädels und Jungs vom Danzspektakel. Danach ging es zum gemeinsamen Essen ins Bürvenicher Stübchen. Hier wurde dann dem auch eingeladenen Pastor Zimmermann als Überraschung unser neues Maskottchen präsentiert. Ein übergroßes Stoffkamel, bekleidet mit B.K.V. -Kappe, -Schal und -T-Shirt. Dieser war überaus amüsiert und lies es sich nicht nehmen, das Maskottchen auf dem schnell improvisierten Altar feierlich einzusegnen. Auch unser Weiberkaffee, ein wunderbar familiär gestalteter Nachmittag, begeisterte wieder die Jeckinnen und Jecken.
    Nach Jahren der fehlenden Termine dafür war endlich wieder ein Kneipenbesuch des Zülpicher Prinzen möglich. Am 13.2.15, also Karnevalsfreitag, gab sich Theo ll. (Nolden) mit einem beachtlichen Gefolge der Zülpicher
    Karnevalsgesellschaften die Ehre und zog mit den Klängen "unseres" Tambourcorps ins Bürvenicher Stübchen ein. Nochmal ein absoluter Höhepunkt für den B.K.V. Besonders viel Spaß hatten unsere Tollitäten Resi l. und Bennet l.. Der erntete großen Beifall, als er sein Mottolied auf dem Akkordeon spielte. Er hatte es kurz vorher mal eben eingeübt, ohne das Instrument eigentlich spielen zu können! Am späten Abend kochte nochmal die Stimmung hoch, als zur freudigen Überraschung aller noch das Dürschevener Jubiläumsdreigestirn einmarschierte. Die Kerntruppe ihrer KG Heimat, die Funken Rot-Weiß, feierten in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Schon während der ganzen Session kamen unsere Tollitäten und Prinz Robert l.
    (Keßeler), Bauer Patrick l. (Sievernich) und Jungfrau Denise (Dennis Scholzen) besonders gut miteinander parat. Die drei "Schövener" rockten für uns nochmal ihren Motto-Ohrwurm "Die Würfel sind gefallen, wir lassen es jetzt knallen....".Auf allen Zülpicher Bühnen war das Lied ein Hit, und wo wir dabei waren, sangen wir kräftig mit. Wie auch wieder an diesem, gelungenen Abend. Natürlich war unser Zug am Karnevalssonntag für beide Tollitäten der absolute Höhepunkt! Bei strahlendem Sonnenschein brachten sie mit großer Freude ihre Kamellen unter das närrische Volk. Beide hatten außergewöhnlich schöne Wagen, die natürlich wieder in der Scheune der Familie Hoscheid gebaut bzw. gestaltet wurden. Nach drei herrlich jecken Tagen zog der Präsident am
    Karnevalsdienstag im Bürvenicher Stübchen ein erstes Resümee der Session und bedankte sich noch einmal Namen des BVKs bei unseren Tollitäten. Diese konnten dann noch ein letztes Mal im Ornat zum närrischen Publikum sprechen und ihre Mottolieder präsentieren. Traditionsgemäß flossen hierbei natürlich auch ein paar Tränen. Das Fischessen des Bürvenicher Karnevalsverein 1972 e.V. war am 7.3.15 wieder im Gewölbekeller der Familie Winkler und wie jedes Mal sehr schön und überaus gut besucht. Nach dem es uns im Jahre 2014 nicht gelungen war, fanden wir in dem Jahr wieder einen passenden Termin für unser Kinderfest. Für das Motto "Märchenwald" hatte unser Orga-Team wieder gute Ideen und ließ sich auch einige originelle Spiele einfallen. Trotz schlechtem Wetter war samstags die Beteiligung von Kindern und Erwachsenen sehr gut. Sonntags nach dem gemeinsamen Frühstück jedoch, nachdem es von früh morgens an stark geregnet hatte, musste das Fest vorzeitig beendet werden. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch, da ja der Samstag sehr stimmungsvoll war, alle viel Spaß hatten und auch sonst erfolgreich war. Dem Wunsch vieler jüngerer Mitglieder folgend fuhren wir am 10.10.2015 wieder an die Ahr zum wandern und schwofen.

  • 2013/2014 - Mir jöcke dörch et Dörp

  • Auch diese Session hielt wieder einige Besonderheiten für uns bereit.
    Im November 2013 wurden alle Uniformierten, wie übrigens auch alle anderen Bürvenicher Vereine, im Rahmen des Kunstprojektes "Kleiner Kosmos Felsenkeller" im selbigen vom Bürvenich/Shanghaier Künstler Rolf A. Klünter fotografiert. Es entstanden einmalige Aufnahmen. Das Programm der Kostümsitzung am 14.1.14 im Saale Schümchen konnte sich sehen lassen, es wurde wie immer von Präsident Jürgen Hoscheid zusammen gestellt. Hier nur einige Highlights: Zu Beginn brach die Teeniegarde mit ihrem neuen, schönen Tanz das Eis. Unsere Damengarde beeindruckte sehr und der Auftritt von Solomariechen Carina Schmitz ebenso. Musikus Andreas Strick überraschte den anwesenden Bürgermeister Albert Bergmann mit einem Lied zur Landesgartenschau 2014 in Zülpich. Der Auftritt des "Musikcorps Zülpicher Köbesse von 1997" brachte den Saal so richtig auf Trab. Absoluter Höhepunkt an diesem Abend war aber der Auftritt unserer neuen, gemischten Showtanzgruppe. Unter dem Motto "Bazi trifft Schatzi" brachten unsere mittlerweile 11 Tänzerinnen der Damengarde gemeinsam mit 11 gestandenen Jungs aus unseren Dörfern einen furiosen Showtanz auf die Bühne. Die tolle Choreografie und die waghalsigen Hebefiguren begeisterten das Publikum.
    Die Kindersitzung am 2.2.14 wurde in diesem Jahr vom stellv. Vorsitzenden Erik Nießen vorbereitet. Im gut besuchten Saal traten neben vielen auswärtigen Gästen unser Top-Nachwuchs auf: Bambini , -Mini -u. Teeniegarde sowie unser "kleines" Solomariechen Julia Schneider auf. Die "Ramba Zamba Kids" und "Grimms Märchen" waren auch wieder mit von der Partie. Hier sei der Schwerfener Kinderprinz Michael II. (Bleeker) besonders erwähnt. Er begeisterte und rührte Kinder und Erwachsene mit seiner wunderbaren, im besten Platt-Deutsch gehaltenen Rede. Zu unserem Auftritt auf der Zülpicher Prinzenvorstellung nahmen wir unsere Showtanzgruppe "Bazi trifft Schatzi" mit. Sie kamen sehr gut an! Das anschließende gemeinsame Essen fand zum ersten Mal nicht in Zülpich, sondern in unserer Kneipe statt. Bei viel Spaß wurden auch einige Fässchen geleert. Das Fischessen am 22.3.14 hatte mit 156 Gästen wieder einen Besucherrekord.
    Am 3.10.14 fand der "Tag des Karnevals" auf der Landesgartenschau Zülpich statt. Alle Karnevalsvereine der Stadt Zülpich marschierten in einem imposanten Zug mit viel Musik unter großer Anteilnahme der LAGA-Besucher vom Zülpicher See zur Landesburg. Wir wurden natürlich von unserem Tambourcorps aus Bürvenich begleitet. An der Landesburg fand dann ein Biwak statt. Im Laufe des Tages traten dann alle Vereine auf der Bühne vor der Landesburg vor durchweg großem und begeistertem Publikum auf. Am 11.10.14 unternahmen wir mal wieder eine Tour an die Ahr. Bei sehr gutem Wetter meisterten Jung und Alt ein Stück des Rotweinwanderweges mit dem Ziel Mayschoß. Zum guten Gelingen trugen sicher auch die reichlich mitgeführte Verpflegung und der bekömmliche Ahrwein bei. Zum Abschluss kam dann in Mayschoß bei Musik und Tanz unter freiem Himmel nochmal richtig Stimmung auf, auch wenn hier und da mal jemand am Ufer der Ahr frische Luft schnappen musste :-).

  • 2012/2013

  • Ungewohnt für viele von uns, zum ersten Mal seit der Session 2001/2002 hatten wir keine Tollität. Wir waren uns einig, das wir, auch wegen unseres gut funktionierenden Vereinslebens, trotzdem auf eine schöne Session zusteuern. Das begann schon mit der Kostümsitzung am 5.1.13. Nach einem gelungenen Auftritt unserer Teeniegarde führte Sitzungspräsident Stefan Harff, unterstützt von Martina Hopfinger, mit gewohnter Sicherheit und dem ihm eigenen Humor durch die Sitzung. Präsident Jürgen Hoscheid gab das Sessions-Motto bekannt: "En oserer Kneip, do sen mir doheim ". Damit sollte die Bedeutung unserer Kneipe mit ihrem Saal als Dreh- u. Angelpunkt nicht nur des karnevalistischen Vereinslebens hervorgehoben werden. Zwar war es für die scheidende Prinzessin Beate I. (Breuer) nicht so schön, das Zepter ohne eine nachfolgende Tollität abgeben zu müssen, doch drückte Jürgen Hoscheid aus, das, wenn die Bürvenicher Karnevalisten zusammenhalten, ein wunderschöner Karneval unvermeidlich ist. Zur Bekräftigung sangen wir dann alle gemeinsam das BKV-Lied, unser Jubiläumslied von 2012 in leicht abgewandelter Form. Höhepunkte der Sitzung waren u.a. unsere Damengarde mit ihrem neuen Gardetanz sowie ihrem wunderbaren Showtanz und der alte Haudegen des kölschen Fasteleer "Ne Kölsche Schutzmann" alias Jupp Menth, der den Saal zum toben brachte. Auch unser Solomariechen Carina Schmitz hatte mit ihrer Darbietung einen großen Erfolg. Unser Musikus Andreas Strick brachte seine selbst gedichteten Heimat - u. Stimmungslieder zum Besten und die Ladykracher hatten einen fulminanten Auftritt. Auch die Kindersitzung am 13.1.13 war wieder ein voller Erfolg. Sie wurde, wie seit vielen Jahren, von Sybille Schmitz vorbereitet und organisiert. Nachdem die scheidende Kinderprinzessin Janina I. mit einer Träne im Auge das Zepter abgegeben hatte, führte sie gemeinsam mit dem schon erfahrenen Thomas Breuer durch die Sitzung. Auch hier unterstützte wieder Martina Hopfinger im Hintergrund. Es zeigte sich, dass der BKV sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen musste. Neben der schon bewährten Gruppe "Grimms Märchen" mit einem sehr schönen Auftritt trat zum ersten Mal die Kinderband "Ramba Zamba Kids" auf. Auf ihren Instrumenten spielend sangen sie aus vollem Herzen die neuesten Hits. Es glänzten neben anderen: Die Solomariechen Carina Schmitz und Julia Schneider, die Bambinigarde und die Minigarde.Der Kneipenbesuch des Zülpicher Prinzen fiel in diesem Jahr leider aus.
    Bei den auswärtigen Terminen der folgenden Wochen stellte sich heraus, dass der BKV auch ohne Tollität ein "kräftiges Pfund" auf die Bühne bringen konnte. Mit unseren mittlerweile 4 Garden, 2 Mariechen und einer stattlichen Anzahl von Uniformierten Mitglieder erfuhren wir vielfaches Lob ob unserer beeindruckenden Auftritte. Beim Prinzenempfang des Landrates in Euskirchen haben wir selbstverständlich die Zülpicher Tollitäten begleitet! Auch am Prinzenempfang in Zülpich nahmen wir teil.
    So oft es ging, wurde die große Leistung unserer Trainerinnen gewürdigt, die fast das ganze Jahr über hart mit den Kindern und Jugendlichen arbeiteten. Mit rein ehrenamtlicher Arbeit hielten Beate Breuer, Sabine Breuer, Julia Esser, Carina Schmitz, Tanja Schneider und Sabrina Strick alles am laufen. Zusätzlich wurde für die Damengarde die erfahrene Trainerin Chantal Kursch engagiert, deren Können die Gruppe in ihrer Entwicklung noch mal einen Schritt weiter brachte.
    Unsere Näherinnen Resi Esser, Hilde Schiffers und Hanni Stute kümmerten sich auch in diesem Jahr wieder um den Erhalt der Tanzkostüme. Auf Grund weiteren Zuwachses mussten sie auch wieder einige neue Kostüme schneidern. Von Herbst 2009 bis zum Jubiläum 2012 hatten sie ja schon weit über 30 neue Kostüme angefertigt. An Weiberfastnacht wurde der seit Jahren beliebte Weiberkaffee des BKV wieder mal großartig von Martina Hopfinger moderiert. Zum Gelingen trugen neben vielen anderen auch Meike Mörsch und ihr Sohn Adrian mit je einer lustigen Rede bei. Der übliche, in den vergangenen Jahren leider nicht mehr so gut besuchte Kostümball am Karnevalssamstag wurde durch eine Vorglühparty ersetzt. Andreas Strick spielte mit Sängerin Daniela Jansen zu Tanz -und Stimmungsmusik auf und die Teilnehmer des am nächsten Tag stattfindenden Karnevalszuges hatten in einem gemütlichen Ambiente die Möglichkeit, ihr Wagen - oder Gruppenthema in einer kleinen Performance darzustellen. Die Party war erfolgreich. Das Wetter am Karnevalssonntag war sehr schön und so hatten mal wieder alle am und vor allem im Zug besonders viel Spaß. Im Anschluss begann im Saal die 1. "After Zoch" - Party, auch sie war überaus gut besucht. Leider traten an diesem Abend die Jahre lang erfolgreichen "Lady Kracher" zum letzten Mal auf. Sie werden uns fehlen. Zum traditionellen Fischessen kamen wieder mehr Gäste als im Jahr zuvor.
    Am 24.2.13 nahmen unsere Damengarde und unser
    Solomariechen Carina Schmitz in Meckenheim an ihrem 1.Tanzturnier teil. Die Aufregung war groß, auch bei den mitgereisten Fans. Die Erfahrung fehlte und die Konkurrenz war stark. So war dann auch der 2. Platz der Garde und der 4. Platz des Mariechen ein sensationeller Erfolg.Am 9.6.13 trafen sich alle Uniformierten zu einem Fototermin im Park der Familie Winkler. Prächtige Bilder entstanden.
    Für unser Spielfest am 6.+ 7.7.13 stellte uns der Schützenverein dankenswerter Weise wieder seinen Platz zur Verfügung. Bei herrlichem Wetter wurden Ritterspiele veranstaltet. Für fast 50 teilnehmende Kinder hatten sich Dorothe Jansen, Tanja Schneider und Jürgen Hoscheid sowie unsere Mädels von der Damengarde wieder einige tolle Spiele und manche Überraschung einfallen lassen. Zudem gab es dank der Unterstützung der Firma Breuerland bei heißem Wetter viel Wasserspaß in einem riesigen Becken und neben einer sehr großen noch eine themengetreue HüpfRitterburg. Auch durch die Hilfe einer großen Zahl von Mitgliedern verlief alles reibungslos und man sprach später noch oft über dieses tolle Fest.
    Am 30.6.13 betrieb der BKV mit seinem eingespielten Team auf der Bürvenich/Eppenicher Sommerfest-Kirmes zum 5. Mal die Cocktailbar. Es wurden wieder eine ganze Latte von selbst gemixten Drink angeboten. Der Andrang war enorm und wurde mit viel Fleiß bewältigt.

  • 2011/2012 - 40 Jahre mit Volldampf durch den Karneval

  • Der Bürvenicher Karnevalsverein 1972 e.V. feierte sein vierzigjähriges Bestehen. Es wurde neben einem Jubiläumsorden auch ein buntes, mehrere Meter langes Wandbild entworfen, welches unter anderem die Skyline von Bürvenich zeigt. Pünktlich zur Sitzung am 7.1.12 hing es über der Bühne des Saales Schümchen. Ebenso wurde in mühevoller Kleinarbeit unsere Standarte erneuert. Wir kreierten auch eine Fotocollage, die neben allen Tollitäten des Vereins einen Fotoreigen der vielfältigen karnevalistischen Aktivitäten aus 40 Jahren B.K.V. enthält. Das Programm unsere Jubiläums-Proklamationssitzung begeisterte die Jecken, als besonderer Abschluss trat Bruce Kapusta auf!
    Unsere großartige Prinzessin Beate I. (Breuer) führte uns gemäß ihrem Motto "mit Volldampf durch die Session". Kinderprinzessin Janina I. (Kratz) machte für sich ihre Liebe zu Pferden zum Thema:
    "…das Glück der Erde ist auf dem Rücken der Pferde …" Beide vertraten uns bei allen Auftritten auf wunderbare Weise und beeindruckten mit ihrer herzlich humorvollen und sicheren Art das Publikum. Eine ganz besondere Freude für
    Prinzessin Beate I. war ein Tag im Ornat in Köln. Bei dieser Überraschung für sie wurden auch der Dom und eine Aufführung im Hänneschen-Theater besucht.
    Die Tanzgarden des B.K.V. waren in dieser Session sehr gut aufgestellt. Damengarde, Teeniegarde und Minigarde brachten es auf über 30 Tänzerinnen. Pünktlich zum Jubiläum waren alle von unseren Näherinnen mit neuen Kostümen ausgestattet worden. Als Tanzmariechen glänzten Carina Schmitz und Julia Schneider.
    Am 5.2.12 fand die Schlüsselübergabe statt, wie alle unsere "Indoor"-Veranstaltungen im Saale Schümchen. Sie wurde kombiniert mit einem Jubiläums-Festkommers. Die anwesenden Dorfbewohner und geladenen Gäste befreundeter Vereine und Institutionen wurden durch ein abwechslungsreiches Programm geführt, an dessen Ende ein Jubiläumslied gesungen wurde. Es wurde von einem B.K.V.Chor vorgetragen, der durch Abordnungen aller Dorfvereine verstärkt wurde.
    Einen starken Eindruck hinterließ unser B.K.V. beim gemeinsamen Auftritt der Karnevalisten der Stadt Zülpich während des Prinzenempfang des Landrates im Kreishaus Euskirchen. Wir marschierten hier vor unseren Tollitäten mit ihren Adjudanten mit ca. 20 Uniformierten ein. Fiel am Karnevalssonntag auch zeitweilig Schnee, blieb es während des Zuges glücklicherweise trocken. Der Zug war mit 19 Gruppen groß wie nie und ein voller Erfolg.
    Nach einer wunderschönen Session war das Fischessen im Gewölbekeller der Familie Winkler wieder ein gemütlicher und harmonischer Abschluss. Mit über 100 Gästen gab es hier regen Zuspruch aus den Dörfern.Die ganze Session war geprägt von großer Harmonie und viel Aktivität im Verein, und natürlich vom freudigen Feiern. Prinzessin Beate hatte während der Session Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Diese überreichte sie dann am 3.6.12 an ein Kinderhospitz!
    Am 30.6.12 + 1.7.12 fand unser Kinderfest mit dem Motto "Zirkus Campini" statt. Bei Bungee-Hüpfburg, einer waschechten Manege und vielen Spielen hatten Kinder und Erwachsene einen riesen Spaß. Präsident Jürgen Hoscheid war die Rolle des Zirkusdirektors wie auf den Leib geschrieben.

  • 2010/2011- 1.Fischessen

  • Die neue Session begann im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Paukenschlag. Schon traditionsgemäß besuchte eine große Gruppe des
    B.K.V. am 11.11.2010 die Sessionseröffnung am Heumarkt in Köln. Erstmals mit musikalischer Begleitung, da ein Trupp vom Tambourcorps es sich nicht nehmen ließ, die Bürvenicher Karnevalsjecken mit samt ihrer noch amtierenden Prinzessin Sybille I. (Schmitz) sowie ihrer zukünftigen Tollitäten Hilde und Rainer Schiffers durch die Kölner Altstadt zu spielen. Getreu dem Sessionsmotto "Os Pänz sen prima" wurden auf der wieder sehr schönen Kindersitzung Joanna und Louis Grimm zum Kinderprinzenpaar gekürt. Neben all den tollen Darbietungen war hier sicher der Überraschungsauftritt der Jugendgruppe der "Kölner Kammerkätzchen und Kammerdiener" etwas ganz besonderes. Der Verein nahm, gemeinsam mit den Prinzenpaaren, an so viel Auswärtsterminen teil wie nie zuvor. Einer der
    Höhepunkte war hier die Busfahrt mit beiden Prinzenpaaren, Adjutanten -Teams, Uniformierten, großer Damen-Garde, Solomariechen und Tambourcorps sowie Familienangehörigen zur Sitzung der "Hellich Familich" in Köln-Dünnwald. Familiäre Bande des Bürvenicher Prinzenpaares brachten diesen Aufritt zu Stande. Da es sich bei unserem Bus um ein Linienmodell der Kölner K.V.B. mit Freiraum vor der Hintertür handelte, fiel dem allseits bekannten Dietmar Nießen (Didi) nichts besseres ein, als quasi während der
    Abfahrt noch schnell aus unserem Standquartier "Bürvenicher Stübchen" einen Stehtisch zu "entwenden" und diesen zwar zweckmäßig, aber auch zur allgemeinen Belustigung, flux vor besagter Hintertür zu platzieren. Die Hinfahrt war sehr lustig, obwohl die Anspannung vor diesem vielleicht einmaligen Auftritt für unseren Verein vielen anzumerken war. Doch B.K.V. und Tambourcorps glänzten mit ihren Darbietungen, auch in Köln ist so eine Fülle von Programm von einer Gesellschaft eher selten. Das Publikum wusste dies zu würdigen. Die Rückfahrt in die Heimat war umso ausgelassener. Es wurde gesungen und gelacht(und getrunken) auf "Teufel komm raus". Beim Gesang konnten unsere Mädels von der großen Garde teilweise sogar die erprobten, aber schon angeschlagenen Sänger vom Tambourcorps übertrumpfen. Julia Esser verabschiedete sich in dieser Session als Solomariechen des B.K.V., ein herber Verlust. Tröstlich für den Verein, das sie als Trainerin weiter macht.
    Diese Session war eine der längst möglichen. Nach tagelangem mildem und wolkenlosem Wetter, ganz im Gegensatz zum Vorjahr, verabschiedeten sich die Jecken am 08.03.2011, dem Veilchendienstag, vom karnevalistischen Treiben.
    Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde ein öffentliches Fischessen veranstaltet. In der wohligen Atmosphäre des Gewölbekellers im Haus Pietmont, den uns unser Gönner Walter Winkler zur freien Verfügung stellte, fand ein außergewöhnlicher Abend statt.
    Viel zu früh verstarb im Sommer 2011 unser Gründungmitglied und langjähriger Präsident Hans-Georg Hoscheid. Als großer Aktivist bis zuletzt wird er uns mit seinem Herz für den Verein und seiner ganzen Art fehlen.
    Das geplante Kinderfest musste in diesem Jahr wegen großer Terminprobleme leider ausfallen.

  • 2009/2010- Mit uns brennt nix an !

  • Mit diesem, unserer Feuerwehr gewidmeten, Motto ging es in die neue Session. Als Prinzessin regierte uns Sibylle I. (Schmitz). Sie ist die erste ehemalige Kindertollität, die es fertig brachte, auch große Tollität zu werden.
    Und nach vielen Jahren durften wir noch mal einen Kinderprinzen proklamieren: Thomas I. (Breuer) aus Embken, Sohn von Jutta und Hans-Bert. Hans-Bert ist in Bürvenich groß geworden und war in der Session 2007/2008 Prinz der Stadt Zülpich.
    Unsere zwei Tollitäten waren besonders auf der Bühne ein Spitzen - Team! Als Solomariechen tanzte in diesem Jahr kurzfristig Carina Schmitz, da unser bewährtes Mariechen Julia Esser für ein Jahr nach Amerika gegangen war.
    Carina machte ihre Sache hervorragend! Und somit dürfen wir in der nächsten Session sogar zwei Solomariechen begrüßen!
    Das traditionelle Gruppenfoto des B.K.V. vor der Schlüsselübergabe wurde zum ersten Mal in der Kirche gemacht; auch eines, das mit einem riesigen Grußplakat an Julia Esser unterlegt war. Das Foto wurde dann nach Amerika geschickt.
    Leider stellten die befreundeten Karnevalsvereine von Eppenich und Juntersdorf ihre Aktivitäten ein. Es entstand aber ein neuer, vielversprechender Kontakt nach Froitzheim.
    Hier besuchten wir das erste Mal den ProklamationsFrühschoppen und die Galasitzung der IG Froitzheimer Karneval. Ebenso zum ersten Mal gingen wir dort am Veilchendienstag im Karnevalszug mit. Das Wetter meinte es besonders an den tollen Tagen nicht gut mit den Karnevalisten. Fast durchgehend bedeckte seit Weihnachten eine ungewöhnlich dicke Schneeschicht unser Land, und am Karnevalswochenende kam nochmal einiges dazu. Doch dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Helfer ging der Zug am Sonntag wie geplant durchs Dorf. Unsere Tollitäten waren trotz der Widrigkeiten in bester Laune und wurden fortan auch Schneeprinzessin und Schneeprinz genannt

  • 2008/2009 - Prinzessin nicht nur im Fußball spitze

  • Prinzessin Martina I. ( Weyer) ging mit viel Herzblut in die Session. Schon auf der Proklamationssitzung hielt sie eine sehr emotionsgeladene, temperamentvolle Rede. Als sehr aktive Fußballerin wurde sie von ihren Teamkameradinnen aus Ülpenich während der Sitzung mit einem Auftritt überrascht. Ein Gegenbesuch in Ülpenich war für unsere Prinzessin wie ein Heimspiel.Das Sessionsmotto des B.K.V. "Es ist noch Suppe da" machte aufmerksam auf den Suppenwagen des Schützenvereins, dessen Besatzung jedes Jahr im Karnevalszug alle unermüdlich mit sehr schmackhafter Suppe versorgt.

  • 2007/2008 - 1.Damen-Dreigestirn

  • Das erste Damendreigestirn regierte die Bürvenicher Jecken.
    Prinzessin Ingrid I. (Gressler), Jungfrau Marie I. (Büser) und Bäuerin Monika I. (Schmitz) ließen so richtig die Puppen tanzen. Sie meisterten einen dicht gedrängten Terminplan, denn in dieser kürzesten Session seit ca. 100 Jahren fiel der Aschermittwoch schon auf den 6.2.2008! In dieser Session vertieften sich die Beziehungen zum Zülpicher Karneval, denn Hans-Bert Breuer, gebürtig ein Bürvenicher Jong, war Prinz der Kernstadt. Er suchte den engeren Kontakt zu seinem Heimatdorf und so kam erstmalig der Zülpicher Prinz mit Abordnungen aller Karnevalsgesellschaften der Römerstadt zu einem Kneipenbesuch nach Bürvenich.

  • 2006/2007 - 1.BKV-Stammtisch

  • Eine weitere Superlative: Das erste singende Dreigestirn!
    Prinz Jürgen I. (Hoscheid), Jungfrau Stefanie I. (Stefan Harff) und Bauer Dominik I. (Kratz) sangen ihren Hit "Do you believe in Bürvenich alaaf" aus vollem Herzen auf die Melodie des Cher-Hits "Believe".
    Unser 1.Vorsitzender Jürgen Hoscheid wurde für diese Session von seinem Stellvertreter Erik Nießen professionell ersetzt, für Sitzungspräsident Stefan Harff sprang Kindersitzungspräsident Patrick Müller gekonnt ein. Ein Vereinsstammtisch wurde eingeführt. Ab dem 11.11. sitzt man alle 2 Wochen Freitagsabends gemütlich zusammen um zu klönen, zu singen oder z.B. auch mal in alten Fotoalben zu schmökern.

  • 2005/2006 - 20 Jahre Garden

  • Ganz Bürvenich war in Damenhand. Es regierten Prinzessin Sabine I. (Breuer) und Kinderprinzessin Katharina I. (Spilles).
    Erstmals wurden am Tag der Schlüsselübergabe nach der heiligen Messe alle Mitglieder, Tambourcorps und anwesende Honoratioren zum Gruppenfoto vor das Haus Pietmont gebeten. Das dabei entstandene prächtig-farbenfrohe Bild, fotogarfiert von unserem Vereinsfotografen Matthias Gaul, kam im Verein so gut an, das dieser Termin, wenn auch schon mal an anderer Stelle, ab da jährlich stattfand. Nicht zuletzt wurde das 20 jährige Bestehen der Garde gefeiert.

  • 2004/2005

  • Wieder ein Dreigestirn: Noch jung an Jahren legten Prinz Patrick I. (Müller), Jungfrau René (Birkenbusch) und Bauer Dirk (Klein) so richtig los. Besonders der Prinz fiel durch seine einfallsreichen und humorvollen Reden auf. Das trat auch auf unsere Kindertollität zu. Prinzessin Johanna I. (Rütt) verstand es gut, Groß und Klein zum Lachen zu bringen, manchmal aber auch zu Tränen zu rühren.

  • 2003/2004 - 1.Dreigestirn

  • Das erste Bürvenicher Dreigestirn wurde proklamiert:
    Prinz Markus I. (Frings), Jungfrau Johanna (Johannes Küpper) und Bauer Michael (Dahlbüdding). Mit diesen drei gestandenen Männern und ihrem Tross erreichten wir eine ungewöhnlich starke Bühnenpräsents, die überall gut ankam. Während der Sportwoche gewannen wir zum ersten Mal die jährlich ausgetragene Dorfmeisterschaft.
    Nach langen Jahren wurde auch noch mal ein Ausflug gemacht. Wir fuhren an die Ahr und unternahmen mit mächtig viel Spaß eine Rotweinwanderung!

  • 2002/2003

  • Sitzungspräsidentin Beate Breuer hörte auf und Stefan Harff übernahm den Posten.
    Endlich wieder eine große Tollität: Prinz Arno I. (Schiffers) wurde proklamiert. Unsere Kinderprinzessin hieß Larissa I. (Schmitz). Gemessen an früheren Sessionen hatten die Zwei schon mehr auswärtige Auftritte. Mit großem Spaß an der Sache vertraten sie den Verein.

  • 2001/2002

  • Sitzungspräsidentin Beate Breuer führte durch die Sitzung. In diesem Jahr konnte keine Tollität gefunden werden. Solomariechen Jaqueline Cremer tanzte in dieser Session leider zum letzten Mal für unseren Verein.

  • 2000/2001 - Generationenwechsel

  • Kinderprinzessin Nicola I. (Kolodziej) machte ihre Sache prächtig.
    Nach der Session wurde ein neuer Vorstand gewählt, Jürgen Hoscheid folgte seinem Vater als Präsident und 1.Vorsitzender nach.

  • 1999/2000 - Jeck ins neue Jahrtausend

  • Die Proklamationssitzung wurde von den zwei Sitzungspräsidentinnen Natascha Kratz und Beate Breuer geleitet. Ein Kaiser wurde Prinz! Im Millenniums Jahr proklamierten wir Manfred I. (Kaiser). Wieder einer von der "Kohpootz".
    Kinderprinzessin Anika I. (Pütz) eroberte die Herzen der kleinen und großen Narren im Sturm.

  • 1998/1999 - Veel Spaß in der Jass

  • Leider führte uns unser langjähriger Sitzungspräsident Sim Weyer das letzte Mal durch die Proklamationssitzung. Prinzessin Kethe I. (Harff) brachte die Jecken außer Rand und Band.

  • 1997/1998

  • Weitere Tollitäten von der "Kohpootz": Unser erstes Prinzenpaar Frank I. und Kerstin I. (Strick) begeisterten die Jecken.
    Kinderprinzessin war die überaus temperament - und humorvolle Stefanie I. (Weyer).
    Zum ersten Mal tanzte für uns das neue Solomariechen Jaqueline Cremer.

  • 1996/1997 - 25 Jahre B.K.V.

  • Eine besondere Session für den B.K.V., wir feierten unser 25jähriges Jubiläum.
    Da diese Session sehr kurz war, feierte man den Festkommers bereits im November 1996.
    Elf Jahre nach ihrem Mann Hans-Georg wurde unser Vorstandsmitglied und unermüdliche Karnevalsaktivistin Gisela I. (Hoscheid) feierlich zur Prinzessin gekürt. Mit Boris I. (Schulz) hatten wir einen wunderbaren Kinderprinzen.
    Unsere Damengarde erhielt neue Kostüme. Nicht nur zum 25jährigen, sondern auch zum eigenen 10jährigen Bestehen.

  • 1995/1996 - 1.Solomariechen

  • Es folgte der dritte im Bunde. Prinz Dietmar I. (Nießen) machte es seinen Brüdern nach und schwang das Bürvenicher Zepter mit Bravour! Besonders stolz auf die Jungs waren die Eltern, die karnevalistisch hochaktiven Sofie (Zöff) und Eberhard (Ebi).
    Wir hatten auch wieder eine Kindertollität: Auch Kinderprinz Roland I. (Belz) folgte seinem Bruder Robert nach, der das Amt zwei Jahre zuvor inne hatte.
    Ein weiterer Höhepunkt für den B.K.V. war der erste Auftritt eines eigenen Solomariechens. Auf Daniela Fieber waren wir alle mächtig stolz.
    Da der 1.Vorsitzende Hans-Georg Hoscheid sowie sein Stellvertreter Otto Böpple beide während der Session krank waren, sprang unser Sitzungspräsident Sim Weyer in diese Position.

  • 1994/1995 - Es wird noch musikalischer

  • Der Verein war besonders stolz: Mutter und Sohn als Prinzessin und Kinderprinz. Ika I. (Faßbender) und Tobias I. brachten "Schwung in die Bude". Sie wurden besonders von ihren Freunden von der "Kohpootz" unterstützt. Auf die Melodie vom damaligen Hit "Eimol Prinz zo sin" wurde ein Lied zu ehren der Prinzessin gemacht, welches oft von allen gemeinsam gesungen wurde. Da Ika eine geborene Zülpicherin ist, nahmen wir auf Ihren besonderen Wunsch hin am tollen Rosenmontagszug in der Kernstadt Zülpich teil.

  • 1993/1994

  • Die Bürvenicher Jecken wurden von Kinderprinz Robert I. (Belz) regiert.

  • 1992/1993

  • Wir feierten traditionell Karneval, nur leider ohne eine Tollität

  • 1990/1991 - 1991/1992 - Doppelprinz

  • Alle Karnevalsumzüge fielen wegen des 1.Golfkrieges aus. Die gesamte Session wurde den Umständen angepasst. Die bereits gekauften Kamellen wurden in Tüten verpackt und von Prinz Erik I. (Nießen), Bruder des Vorjahresprinzen, mit viel Spaß an der Freud' im Dorf verteilt, angeblich soll er an nahezu jedem Haus einen Schnaps getrunken haben:-). 1991 wurde Hans-Georg Hoscheid 1. Vorsitzender des Vereins.Um in den Genuss einer kompletten Session zu gelangen, entschloss sich unsere Tollität als Prinz Erik II., in der
    Session 1991/1992 eine zweite Regentschaft anzuhängen.

  • 1989/1990 - Große Überraschung

  • Eine schwere Prüfung des Humors (fast) der gesamten Vereinsführung. Da sich keine Bewerber fanden, war klar, dass der Verein auch in dieser Session ohne große Tollität auskommen musste. Doch während der Sitzung wurde dem karnevalistischen Publikum um 21:00 Uhr ein großes Paket präsentiert. Zum Erstaunen aller entstieg aus dieser Kiste Uwe Nießen, im Prinzenornat. Nach wenigen Minuten der Überraschung, teilweise der Entrüstung, waren doch alle froh, das uns noch eine Tollität "geschenkt" worden war und so proklamierte Ortsvorsteher Johannes Gaul ihn zum Prinzen. Als Kinderprinzessin glänzte Sybille I. (Hoscheid), ein erster Höhepunkt auf ihrem Weg im B.K.V.!
    In diesem Jahr wurden wir auch Mitglied im Regionalverband Düren und im Bund Deutscher Karneval.

  • 1988/1989 - 1. Kinderprinzessin

  • Wir durften wir uns über unsere erste Kinderprinzessin freuen:Cora I. (Poschen)
    Zwar hatten wir keine große Tollität, doch fuhren im Zug alle bisherigen Prinzen und Prinzessinnen des B.K.V. auf dem Prinzenwagen umjubelt durchs Dorf.

  • 1987/1988 - 1.Kinderprinz

  • Unser Haus und Hof-Fotograph und langjähriger Maler beim Wagenbau Matthias Gaul wurde Prinz.Bürvenichs ersten Kinderprinzen Sascha Birkenbusch proklamierten wir während der Kindersitzung. 1988 wurde im Sommer eine Dorf-Rallye für die Kinder durchgeführt. Beginn einer langen Serie von Veranstaltungen des B.K.V. für Kinder!

  • 1986/1987 - Neue Tanzgarde

  • Prinz Wolfgang I. (Cohrs) gab sich die Ehre.
    Ika Faßbender und Gisela Hoscheid planten 1986, eine neue Tanzgarde zu gründen. Diese Idee ging wie ein Lauffeuer durchs Dorf und stieß auf große Resonanz. Aus einer Vielzahl von Mädchen und Jungen wurden zwei Gruppen gebildet. Der Verein stellte jedem Kind eine Uniform, die zunächst aus je einem paar Stiefeln, einem weißen Rock oder einer weißen Hose und einem roten Polohemd bestand. Im darauf folgenden Jahr folgte ein standesgemäßes Oberteil in Vereinsfarben.
    Neu war auch an Weiberfastnacht ein Weiberkaffee mit karnevalistischen Einlagen. Unser langjähriger Sitzungspräsident Bert Krebs hängte sein Mikrophon an den Nagel. Sein Nachfolger wurde Sim Weyer.

  • 1985/1986 - 1.Kindersitzung

  • In diesem Jahr führte Prinz Hans-Georg I. (Hoscheid) die Bürvenicher Jecken an.Es war wieder einmal ein Jahr der Taten, denn wir kauften ein zweites Prinzenkostüm, führten unsere erste Kindersitzung durch und gingen erstmals geschlossen mit vielen Vereinsmitgliedern in die hl. Messe. Hierbei wurde unsere neue, handgestickte Standarte eingeweiht. Beim sonntäglichen Karnevalsumzug war es bis zu minus 19 Grad kalt. Hier konnte uns nur das Tambourcorps musikalisch begleiten, die Bläser des Bürvenicher
    Musikvereins bekamen durch die Kälte keinen Ton aus ihren Instrumenten. Sogar das Kölsch gefror in den Gläsern.

  • 1984/1985 - Der Hobel wird angesetzt

  • Als Schreiner ließ es sich Prinz Josef I. (Heinen) nicht nehmen, für die Gestaltung des Prinzenwagens die Form eines riesigen Hobels zu wählen. Wir verlegten die Schlüsselübergabe auf den Saal. Sim Weyer vertrat unseren Sitzungspräsident Bert Krebs, der aus familiären Gründen leider verhindert war.

  • 1983/1984

  • Die neue Tollität hieß Prinz Sim I. (Weyer), ein "Hans Dampf" in allen Gassen

  • 1980/1981 - 1981/1982 - 1982/1983 Jecke Absprache - 1.Uniformen

  • Die drei Vorstandsmitglieder Otto Böpple, Gottfried Rütt und Karl-Heinz Schiffers verwirklichten ihre Idee, sich in dieser Reihenfolge die nächsten drei Jahre als Prinzen abzuwechseln. Zu diesem Zweck wurde ein gemeinsamer Orden mit dem Wappen des ehemaligen Klosters entworfen und selbst gegossen. Die Prinzenorden der jeweiligen Session unterschieden sich also nur durch den Namen des Prinzen. 1981 fand im Hof des damaligen Ortsvorsteher Werner Küpper die erste Schlüsselübergabe statt. Des Weiteren wurde Johannes Gaul 1. Vorsitzender.Leider löste sich 1981 unsere Tanzgarde auf. Die hübschen Mädchen wurden uns von gestandenen Jungs "geraubt".Da der Platz für den Wagenbau bei Bergs nicht mehr ausreichte, wurde wieder bei Familie Hoscheid gebaut.
    1983 schafften wir für unsere Mitglieder die ersten Uniformen an und unser 11jähriges Bestehen feierten wir mit zahlreichen kölnischen Kräften.

  • 1979/1980

  • Prinz Albert Löffelhardt betonte in seiner Rede, für ihn gäbe es keine Zweifel, Bürvenich wäre die Perle der nördlichen Eifel

  • 1978/1979

  • Andreas Tschauner wurde zum zweiten Mal Prinz.

  • 1977/1978 - 100 Mitglieder

  • Mit viel Würde trug Herbert Birkenbusch als fünfte Tollität ein neu angeschafftes Prinzenkostüm.Das 100.Mitglied Hubert Keldenich wurde aufgenommen und geehrt.

  • 1976/1977 - 1.Prinzessin

  • Zuerst war die Suche nach einem neuen Prinzen nicht erfolgreich, bis sich die Leiterin der Tanzgarde Anneliese Drügh auf einer Versammlung spontan bereit erklärte, das Amt als erste Prinzessin des Vereins zu übernehmen. Da der Schuppen der Familie Hoscheid anderweitig benutzt wurde, zog man für den Wagenbau zur Familie Berg. 1977 wurde die nächste große Anschaffung, eine Musik - und Lautsprecheranlage, getätigt.

  • 1975/1976 - Alles onge een Kapp

  • Am 07.01. hielten wir unsere erste Galasitzung ab, die nur mit einheimischen Kräften veranstaltet wurde. Der neue Prinz Willi Straßfeld mit seinem Motto "Alles onge een Kapp" benötigte eine riesige Kappe als Prinzenwagen, also gestaltete er unter Mithilfe eines Fachmannes ( kein geringerer als unser Schreinermeister Jakob Lanzerath) eine riesige Karnevalsmütze, die bis 1980 durch mehrere Umbauten auch anderen Tollitäten erhalten blieb.
    Als die Fußballer des S.C.B .aufstiegen, sponserten wir Ihnen Trainingsjacken

  • 1974/1975 - 1.offizielles Prinzenfrühstück

  • Andreas Tschauner wurde unser zweiter Prinz und lud die Mitglieder erstmals zu einem Prinzenfrühstück ein. Es fand auch da schon sonntags von dem Karnevalsumzug statt.

  • 1973/1974 - 1.Prinz

  • Nach dem erfolgreichen Jahr 1973 erklärte sich Helmut Lückenbach bereit, als erster Prinz des B.K.V. Bürvenich zu regieren. Da das Geld für ein richtiges Prinzenkostüm noch fehlte, schaffte man einen Umhang und ein Zepter an. Um den Prinzenwagen mit Papier-Röschen auszustatten, trafen sich einige Frauen aus dem Dorf in fröhlicher Runde im Partykeller von Günther und Hannelore Dahlbüdding zum Röschendrehen; der Beginn einer Jahrzehnte langen Tradition

  • 1972/1973 - Aktivitäten werden verstärkt

  • Nun ging es richtig los. In der ersten Karnevalssitzung führte Bert Krebs durch das Programm. Es trat unter anderem unsere neu gegründete Tanzgarde, die von Anneliese Drügh trainiert wurde, auf. Besonders die Frauen amüsierten sich an diesem Abend über unser erstes Männerbalett. Josef Hamacher wurde 1. Vorsitzender.Die Mitgliederzahl stieg in diesem Jahr um weitere 19 Mitglieder. Neu war auch der Schuppen bei Hoscheid ´s im Garten, in dem wir endlich unsere Karnevalswagen wettergeschützt bauen konnten.
    Am 28.Juli 1973 hoben wir das Sommerfest der Lebenshilfe H.P.Z. aus der Taufe, dessen Organisation nach einigen Jahren dann in die Hände der Ortsgemeinschaft BürvenichEppenich übergeben wurde.

  • 1972 - wie alles begann

  • Die Idee, unseren Verein zu gründen, hatten Rainer Ludwig und Willi Pesch. Anfang Januar gingen sie zu Hans-Georg Hoscheid, um einen Traktor-Anhänger für den Wagenbau auszuleihen. Sie planten, schon an den kommenden närrischen Tagen einen Karnevalsumzug durch Bürvenich zu veranstalten. Auch Hans-Georg war von dem Vorhaben begeistert. Noch am gleichen Tag brachten sie den Anhänger in den Hof von Rainer Ludwig, um dort (im Freien!) sofort mit dem Bau zu beginnen. Das Thema sollte in die Richtung " Neger, Buschmänner, Urwald" gehen. Also fingen sie schon mal auf dem hinteren Teil des Wagens mit einer Hütte aus Stroh, Schilf und Sackleinen an; für die Verkleidung des Wagens standen später großflächige Kartonagen der Fa. Sieger Wellpappe aus Bessenich zur
    Verfügung. Ansonsten nahm man alles, was auf irgendeine Weise zu gebrauchen war. So zum Beispiel auch eine Zimmertüre, die als Rückwand für die Hütte dienen musste.Schnell fanden sich noch mehr Interessenten für das
    Projekt, so das Rainer und Willi die nächsten Tagen Unterstützung bekamen. Ein alter DKW wurde zum Jeep umgebaut, bereit für eine "Safari-Tour", das Motto dieses ersten Karnevalsumzugs durch Bürvenich.
    Während dieser Tage traf man sich auch zum offiziellen
    Gründungsakt des Bürvenicher Karnevalsvereins (B.K.V.). Am Sonntag, 05.01.1972 versammelten sich folgende Herren bei Rainer Ludwig zur Unterzeichnung der Gründungsurkunde:
    Hubert Hamacher, Josef Hamacher, Hans-Georg Hoscheid, Heinz Jansen, Peter Jansen, Bert Krebs, Helmut Lückenbach, Willi Pesch und natürlich Rainer Ludwig. Die Stadt Zülpich bezuschusste die Neugründung mit 250,00 DM.
    Für den Karnevalsumzug suchte man im Ort nach interessierten Leuten und Gruppen, die sich auch schnell fanden. Er startete dann am Sonntag, 13.02.1972. Schon vormittags, da das Tambourcorps nachmittags noch andere Verpflichtungen hatte. Es ist überliefert, das im Zug hier und da schon mal etwas viel über den Durst getrunken wurde, es war ja schließlich ein absolut ungewohntes Ereignis. Das tat dem Erfolg des ersten Karnevalsumzugs des B.K.V. jedoch keinen Abbruch.
    Sofort nach der Session wurde in der 1.Versammlung ein Vorstand gewählt. Rainer Ludwig wurde im wahrsten Sinne des Wortes zum 1. Vorsitzenden gewählt. Schon kurz darauf traten 20 weitere Mitglieder dem neugegründeten Verein bei.
    In den ersten Jahren half uns die K.G. Lüxheimer Spätlese 1966 e.V. durch tatkräftige Unterstützung aus den Kinderschuhen heraus.